1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

05.02.2016 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 in Pirna

Die Große Kreisstadt Pirna hat einen Förderbescheid über rund 533.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Straßeninstandsetzung der Lange Straße auf den Abschnitten Dohnaische Straße / Töpfergasse und Töpfergasse / Steinplatz in Pirna zur Verfügung gestellt.

 

Bei der Maßnahme handelt es sich um die Instandsetzung der öffentlichen Erschließungsstraße Lange Straße im Zentrum der Stadt Pirna in der historischen Altstadt. Sie verläuft auf einer Länge von 383 Metern in West-Ost-Richtung und verbindet die Dohnaische Straße mit dem Steinplatz.

 

Im Zuge der Hochwasserereignisse 2013 wurde die Lange Straße durch das Hochwasser der Elbe vollständig überflutet. Die Pflaster- und Plattenbefestigungen der Gehwege und Fahrbahnflächen wurden durch Aus- und Unterspülungen beschädigt. Es sind großflächige und tiefe Ausspülungen des Fugenmaterials und dadurch Störungen des Verbundes sowie oberflächliche Verwerfungen festzustellen. Durch das sich daraus ergebende Auftreten lokaler Tiefpunkte ist die geordnete Ableitung anfallenden Oberflächenwassers unterbrochen. Es kommt zu Pfützenbildung, Durchnässung angrenzender Oberbauschichten und somit auch zu Folgeschäden in den Fahrbahn- und Gehwegdecken.

 

Mit der hier geförderten Baumaßnahme wird die Fahrbahnfläche der Lange Straße in Pirna zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit mit Bestandsmaterial in gebundener Bauweise instand gesetzt. Die Gehwegbereiche werden in ungebundener Bauweise instand gesetzt.

 

Die Arbeiten sollten antragsgemäß bis Ende 2016 abgeschlossen werden. Für aktuelle Informationen zum Bauvorhaben bitten wir um ergänzende Anfrage beim Bauherrn.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr