1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

20.01.2016 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 in Burgstädt

Die Stadt Burgstädt hat einen Förderbescheid über rund 900.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für den Ersatzneubau der Stützwand zwischen der Brücke Mühlenweg 10 und Burkerdorfer Straße 2 im Ortsteil Göppersdorf in Burgstädt zur Verfügung gestellt. Mit dem Vorhaben wird der erste Bauabschnitt realisiert.

 

Im Zuge der Hochwasserereignisse 2013 kam es durch wild abfließendes Wasser des Brauselochbaches zu starken Beschädigungen des Stützwandbauwerkes. Durch das Hochwasser stellten sich Auskolkungen des Fußbereiches ein und es kam zu Ausspülungen der Mauerfugen sowie zu Durchweichungen des Hinterfüllbereiches. Dies hatte Steinausbrüche und Mauerausbauchungen zur Folge. Die Stützwand am linken Ufer des Brauselochbaches ist auf einer Länge von rund 250 Metern beschädigt. Die teilweise vorhandene Gabionenwandsicherung wurde mehrfach unterspült und neigt sich in Richtung Brauselochbach.

 

Mit der hier geförderten Baumaßnahme erhält die Ufermauer einen Ersatzneubau aus Stahlbeton-Fertigteilelementen. Die Wandlänge beträgt 110,42 Meter. Der Lückenschluss zur bestehenden Brücke Mühlenweg und zu weiteren zwei bestehenden Brücken wird durch eine Schwergewichtswand in Ortbetonbauweise hergestellt. Die Stützmauer aus Fertigteilen wird mit einer Dicke von 35 Zentimetern ausgebildet, die Schwergewichtswand mit einer Dicke von 1,80 Metern. Den oberen Abschluss der Stützwand und der Schwergewichtsmauer bildet eine aufbetonierte Stahlbetonkappe mit einer Breite von 0,80 Metern. Den seitlichen Abschluss der Stützmauer und der Schwergewichtsmauer bilden 1 Meter hohe Füllstabgeländer aus Stahl mit Drahtseil im Handlauf. Der Straßenbau umfasst den grundhaften Ausbau der Burkersdorfer Straße im Baubereich.

 

Für aktuelle Informationen zum Bauvorhaben, insbesondere Bauzeiten, bitten wir um ergänzende Anfrage beim Bauherrn.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr