1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

06.01.2016 - Vorbereitungen für Ausbau der B 87 westlich Torgau beginnen

Am Montag, den 18. Januar beginnen die Vorbereitungen für den dreispurigen Ausbau der B 87 westlich Torgau im vierten Bauabschnitt zwischen dem Abzweig Gräfendorf und der Kreuzung „Stern“ bei Klitzschen.

 

Die Baumfällungen sollen bis Ende Februar abgeschlossen werden. Anschließend wird voraussichtlich bis Ende April die Kampfmittelsuche und -beräumung durchgeführt. Zur Absicherung dieser Arbeiten kommt es vorübergehend zu Behinderungen durch Tagesbaustellen.

 

Das Grün beiderseits der B 87 muss auf dem rund 3 Kilometer langen Bauabschnitt und einer Breite von rund 13 Metern für die Anlage eines Rad- und Wirtschaftsweges und die Verbreiterung der Bundesstraße weichen. Zum Ausgleich dieses Eingriffs in die Natur werden 4.500 Quadratmeter Waldrand durch Bepflanzungen neu gestaltet. Weiterhin erfolgt zur Eingrünung der Straße die Anlage einer 2.500 Quadratmeter großen Heckenpflanzung. Als Ersatzaufforstung wird in der Gemarkung Weidenhain eine Fläche von 65.000 Quadratmetern bepflanzt. In der Gemarkung Durchwehna werden weiterhin Befestigungen (Fundamente, Gebäudereste) auf etwa 34.000 Quadratmetern rückgebaut und danach mit Waldbäumen bepflanzt. Mit Ausnahme der straßennahen Begrünungen, die erst nach Abschluss der Straßenbauarbeiten durchgeführt werden können, ist die Umsetzung der Naturschutz- und Waldersatzmaßnahmen bis Ende diesen Jahres geplant.

 

Südlich der B 87 soll anschließend im Jahr 2016 zunächst ein Rad- und Wirtschaftsweg realisiert werden. Auch die Errichtung des neuen Brückenbauwerks über die Rote Furt ist im Laufe dieses Jahres geplant. 2017 schließt sich nahtlos der dreistreifige Ausbau der B 87 an. Die Verkehrsfreigabe der gesamten Baumaßnahme ist voraussichtlich für Ende 2017 vorgesehen.

 

Die Gesamtkosten für den 4. Abschnitt des Ausbaus der B 87 westlich Torgau betragen rund 6 Millionen Euro, die von der Bundesrepublik Deutschland finanziert werden.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr