1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

28.12.2015 - Bund und Freistaat fördert Schadensbeseitigungen nach Hochwasser 2013 in Mülsen

Der Landkreis Zwickau hat einen weiteren Förderbescheid über rund 1,7 Millionen Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für den Neubau einer Stützwand in der Neuschönburger Straße im Zuge der K 9306 in der Gemeinde Mülsen im Landkreis Zwickau zur Verfügung gestellt.

 

Die vorhandene Straßenböschung ist überwiegend mit Strauchwerk und Bäumen bewachsen und wird nach Osten bzw. Nordosten zunehmend steiler. Durch das Hochwasser 2015 kam es zu Ausbrüchen, Ausspülungen, Erosionsrinnen sowie Erdstoffumlagerungen infolge abrutschender Hangschuttmassen. Eine ausreichende Standsicherheit der Böschung ist aus baugrundtechnischer Sicht nicht mehr gegeben. Beeinträchtigungen der unmittelbar angrenzenden Verkehrsfläche der Neuschönburger Straße u. a. durch Erdrutsch oder Steinschlag sind nicht auszuschließen. Der Böschung vorgelagert befindet sich eine in der Breite und Tiefe veränderliche Entwässerungsmulde. Diese grenzt direkt an den unbefestigten Fahrbahnrand der K 9306 an. Die Wiederherstellung und Sicherung der Straßenböschung als Hangsicherung mittels Stützbauwerk auf einer Länge von 125 Metern wird somit notwendig.

 

Die Stützwand wird als Stahlbeton-Winkelstützwand auf Flachgründung ausgeführt. Am östlichen und westlichen Bauwerksende erfolgen im Anschluss an die monolithische Stahlbetonwand die Muldenentwässerung sowie die Anpassung an die vorhandene Geländestruktur mittels Betonpalisaden. Die gesamte Bauwerkskonstruktion besteht aus sieben Segmenten. Der obere Wandabschluss der Ortbetonbauteile erfolgt mittels eines Kopfbalkens. Auf dem Gesimsband wird ein Rohrgeländer angeordnet.

 

Die Arbeiten sollen antragsgemäß im Sommer 2017 abgeschlossen werden.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr