1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

14.12.2015 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 in Hochkirch

Die Gemeinde Hochkirch hat einen weiteren Förderbescheid über rund 349.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für den grundhaften Ausbau der Ortsverbindungsstraße zwischen Kohlwesa und Niethen zur Verfügung gestellt.

 

Gegenstand der Förderung ist der grundhafte Ausbau der Ortsverbindungsstraße zwischen Kohlwesa und Niethen, die im Zuge des Hochwassers 2013 durch den langanhaltenden Starkregen samt ihrer Fahrbahnentwässerungseinrichtung durch Ausspülungen Schaden genommen hat. Die Straße zweigt in Kohlwesa von der Kreisstraße 7232 ab und führt über freie Ackerflächen zum Ortseingang von Niethen und hat eine ungebundene Schotterdecke.

 

Zur Schadensbeseitigung soll die Straße in Hocheinbau instandgesetzt werden, auch die Instandsetzung der Entwässerung wird vorgenommen. Zur Verbesserung der Dauerhaftigkeit ist eine gebundene Befestigung mit Asphaltdecke vorgesehen.

 

Das Gesamtvorhaben soll antragsgemäß bis Ende 2016 abgeschlossen werden. Für weitere Informationen zum Bauvorhaben bitten wir um ergänzende Anfrage beim Bauherrn.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr