1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

14.12.2015 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 in Hartmannsdorf bei Kirchberg

Die Gemeinde Hartmannsdorf hat einen Förderbescheid über rund 991.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für den grundhaften Ausbau der Dorfstraße mit dem Durchlass am Mühlgraben zur Verfügung gestellt.

 

Gegenstand der Förderung ist der grundhafte Ausbau der Dorfstraße 1-5, 60, 61 und 63 in der Ortslage Hartmannsdorf. Die Dorfstraße verläuft parallel zur Staatsstraße 277 in nordöstlicher Richtung. Der rund zwei Kilometer lange Instandsetzungsabschnitt befindet sich innerhalb der Ortslage. Infolge des Hochwasserereignisses im Juni 2013 kam es durch wild abfließendes Wasser des Rödelbaches zur Überflutung der Straße. Der Unter- und Oberbau der Dorfstraße wurde sehr stark beschädigt und führte zu großflächigen Tragfähigkeitsverlusten. Die stark andauernde Aufweichung der Straßenkonstruktion begünstigte den Substanzverlust in den ungebundenen Schichten und führte zur Entstehung bzw. Vergrößerung bereits vorhandener Schlaglöcher sowie Rissbildungen. Weiterhin kam es zu Absenkungen der Fahrbahn und  Bankettbereiche.

 

Die Fahrbahn wird mit einer Breite zwischen 3,50 und 6 Metern wieder hergestellt und teilweise durch Hochborde entlang der Wohngrundstücksgrenzen eingefasst. Ansonsten wird die Fahrbahn durch Bankette, teilweise beidseitig und sonst einseitig begrenzt. Um die Sicherstellung der Oberflächenentwässerung zu gewährleisten, wird eine 3-zeilige Muldenrinne errichtet. Für die Dorfstraße wurde eine Bauweise mit vollgebundenem Oberbau gewählt.

 

Das Gesamtvorhaben soll antragsgemäß bis Ende 2017 abgeschlossen werden. Für weitere Informationen zum Bauvorhaben bitten wir um ergänzende Anfrage beim Bauherrn.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr