1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

14.12.2015 - Bund und Freistaat fördern erneute Schadensbeseitigungen nach Hochwasser 2013 in Oberlungwitz

Die Stadt Oberlungwitz hat einen Förderbescheid über rund 331.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Schadensbeseitigung an den Brücken Grüner Weg und Sonnenweg einschließlich Ufermauer zur Verfügung gestellt.

 

Gegenstand der Förderung ist der Ersatzneubau der Brücke Grüner Weg und die Instandsetzung der Brücke Sonnenweg in der Stadt Oberlungwitz. Des Weiteren ist die Uferböschung des Lungwitzbaches zwischen den beiden Brücken instand zu setzen. Die beiden Brücken überführen den Grüner Weg und den Sonnenweg über den Lungwitzbach. Parallel zum Lungwitzbach verläuft die Bundesstraße B 175 (Hofer Straße).

 

Die Natursteingewölbebrücke Grüner Weg wurde durch das Hochwasser 2013 sehr stark geschädigt. Die Stirnwände auf dem Gewölbe drohen einzufallen. Der Verbund im Gewölbe ist geschädigt mit einzelnen losen Steinen. Im Kämpferbereich beidseitig ist die Bachsohle stark ausgekolkt, was die Standsicherheit der Brücke gefährdet. Für das Bauwerk wird ein Ersatzneubau als Wirtschaftswegbrücke hergestellt werden. Für die Brücke Grüner Weg wird ein Ersatzneubau in Ortbetonbauweise aus Stahlbetonwiderlagern und Stahlbetonüberbau auf Betongelenken errichtet. Die anschließenden Flügel werden ebenfalls aus Ortbeton hergestellt. Die lichte Weite des Bauwerks wird entsprechend des Anschlusses an den Bestand mit 5,75 Meter festgelegt. Die Kappen erhalten eine Breite von 0,75 Metern. Auf dem Überbau und den Flügeln werden Füllstabgeländer angeordnet.

 

Die Stahlbetonbrücke Sonnenweg, 1980 errichtet, wurde ebenfalls durch das Hochwasser 2013 geschädigt. Die Widerlagerwand oberstrom rechts ist in der Wasserwechselzone ausgebrochen. Beide Widerlagerwände sind an der Bachsohle bereichsweise ausgekolkt. Die Flügelwand unterstrom links hat einen großen Schrägriss und die Bachsohle ist bereichsweise ausgekolkt. Das Bauwerk bleibt erhalten, das Bestandsbauwerk wird saniert.

 

Das Gesamtvorhaben soll antragsgemäß bis zum Sommer 2016 abgeschlossen werden. Für weitere Informationen zum Bauvorhaben bitten wir um ergänzende Anfrage beim Bauherrn.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr