1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

04.12.2015 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigungen nach Hochwasser 2013 in Grimma

Die Große Kreisstadt Grimma hat einen Förderbescheid über rund 820.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Wiederherstellung der Ortsverbindungsstraße zwischen Naundorf und Leipnitz zur Verfügung gestellt.

 

Gegenstand der Förderung ist die Beseitigung der durch die im Juni 2013 über die Ufer getretenen Vorfluter Thümmlitzbach und Mühlbach und durch wild abfließendes Oberflächenwasser entstandenen Schäden an der Ortsverbindungsstraße zwischen Naundorf und Leipnitz in Grimma. Es kam zu Aus- und Unterspülungen der Fahrbahn mit Setzungen, ein Durchlass wurde beschädigt. Als nachhaltige Instandsetzung sind die Erneuerung des Durchlasses und der Ausbau der Straße mit Asphalttrag- und Deckschicht einschließlich der Entwässerungseinrichtungen vorgesehen. Der erste Bauabschnitt ist bereits ausgeführt, der zweite soll unter Vollsperrung 2016 realisiert werden.

 

Für weitere Informationen zum Bauvorhaben bitten wir um ergänzende Anfrage beim Bauherrn.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr