1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

05.11.2015 - Morgen Freigabe des Teilbereiches Kreisverkehr und der verlegten Kreisstraße K 8333 nördlich Göttwitz

Aufgrund der Fertigstellung des neuen Kreisverkehrs der Staatstraße S 38 mit der verlegten Kreisstraße K 8333 nach Göttwitz können weitere Teilabschnitte der Gesamtmaßnahme „S 38 Ortsumgehung Wermsdorf“ für den Verkehr freigegeben werden. Die Straßenbauarbeiten im gesamten Bauabschnitt 3 wurden im März 2015 begonnen und stehen kurz vor dem Abschluss.

 

Es ist vorgesehen, den neu errichteten Kreisverkehr im Bereich der Staatsstraße S 38 und die nun fertiggestellte verlegte Kreisstraße K 8333 nach Göttwitz am morgigen Freitag, den 6. November nachmittags in Betrieb zu nehmen. Mit der Freigabe des neuen Knotens wird auch der bisher unfallauffällige Bereich der sogenannten „Göttwitzkurve“ beseitigt. Nach der Umlegung des Verkehrs auf die neuen Trassen der S 38 und der K 8333 erfolgt dann über die ehemalige Kreisstraße zwischen Göttwitz und der S 38 nur noch die verkehrliche Erschließung der angrenzenden Grundstücke.

 

Nach Freigabe dieser Teilabschnitte erfolgt die Weiterführung der Straßenbauarbeiten im Bereich der S 38 in Richtung Wermsdorf bis zum Anschluss an den bereits fertiggestellten Bauabschnitt 1 (Anbindung Firma ESKILDSEN bis südlich Horstseedamm) der S 38.

 

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr bittet um Beachtung der aus der Freigabe der Teilabschnitte resultierenden Änderungen in der Verkehrsführung und bedankt sich bei den Verkehrsteilnehmern und Anwohnern für ihr Verständnis für die mit der Baudurchführung verbundenen Erschwernisse.

 

Die Baukosten des 3. Bauabschnittes betragen rund 3,5 Millionen Euro. Der Freistaat Sachsen trägt insgesamt den Hauptkostenanteil, der von der EU im Rahmen des EFRE-III-Programms zu 75 Prozent gefördert wird. Der Landkreis Leipzig ist an den Kosten der jetzt freizugebenden Teilabschnitte beteiligt und erhält dafür vom LASuV Fördermittel zur Verbesserung der kommunalen Infrastruktur in Höhe von 346.000 Euro (entspicht Höchstfördersatz 90 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten).

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr