1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

30.09.2015 - Schadensbeseitigung des Hochwassers 2010 an der K 8579 im Landkreis Meißen wird vom Freistaat gefördert

Der Landkreis Meißen hat einen weiteren Förderbescheid über rund 1,1 Million Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht dem Höchstfördersatz von 90 Prozent. Die Mittel stehen für die Erneuerung der Kreisstraße 8579 zwischen Nauwalde und Schweinfurth zur Verfügung. Für die Beseitigung der Schäden des Augusthochwassers 2010 hatte der Freistaat Sachsen ein Sonderprogramm aufgelegt. Aus diesem Sonderprogramm zur Wiederherstellung der kommunalen Infrastruktur in Gebieten, die durch das Hochwasser geschädigt worden sind, fördert das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr auch diese Maßnahme.

 

Das Vorhaben umfasst die bauliche Erneuerung der K 8579 auf einer Baulänge von rund 2,5 Kilometern außerhalb der Ortsdurchfahrten von Nauwalde und Schweinfurth, um Flüssigkeit, Verkehrssicherheit und Fahrkomfort für alle Verkehrsteilnehmer nach dem Hochwasserschäden von 2010 wieder herzustellen bzw. zu verbessern. Während des Hochwassers 2010 war die K 8579 teilweise überspült worden, in Folge dessen traten vermehrt Tragfähigkeitsschäden auf, die sich etwa durch netzartige Risse und schollenhafte Einsenkungen der Asphaltdecke zeigten, insbesondere in den Fahrbahnrandbereichen.

 

Die Bauausführung ist bis zum Herbst 2016 geplant. Für aktuelle Informationen zum Bauvorhaben bitten wir um ergänzende Anfrage beim Bauherrn.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr