1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

04.09.2015 - Ab Montag freie Fahrt auf der B 107 in Colditz

Im Oktober 2013 hatten die Arbeiten zum Ausbau der B 107 in Colditz begonnen. Jetzt stehen die letzten Arbeiten kurz vor dem Abschluss. Es ist vorgesehen, die Bundesstraße am Montag, den 7. September mittags für den Verkehr freizugeben.

 

Auf rund 750 Metern wurden Fahrbahn und Gehwege als Gemeinschaftsmaßahme mit der Stadt Colditz, der OEWA und weiteren Versorgungsträgern grundhaft ausgebaut. Nachdem im Dezember 2008 die Planfeststellung erfolgte, begannen Ende 2009 die Arbeiten an der Böschung zur Bahnanlage der DRE. Es wurde zur Stabilisierung Bodennägel in einem gleichmäßigen Raster eingebracht, um den Boden an der Oberfläche in den tiefer liegenden Fels zurück zu verankern. Erst danach war die Böschung ausreichend standsicher, so dass eine Stahlbetonstützwand gegründet auf Mikropfählen von 2010 bis 2012 errichtet werden konnte. Auch an den Grundstücken oberhalb der Straße mussten teilweise mehrere Stützwände erneuert werden. Die letzte Stützwand am Haus 13 wurde Ende 2012 fertig gestellt. Außerdem erfolgten in dieser Zeit ein Hausabbruch und ein Teilabbruch.

 

Im Herbst 2013 begann dann der eigentliche Straßenausbau. Durch den Fund einer Wasserrinne, welche nur mit Steinabdeckern geschlossen war und die notwendige Klärung der Standsicherheit der Bahnbrücke der DRE verzögerte sich die für Ende 2014 vorgesehene Fertigstellung der Straße. Durch eine konstruktive Zusammenarbeit mit der Stadt Colditz und der DRE konnten aber die Probleme gelöst werden, so dass nun die Verkehrsfreigabe erfolgen kann.

 

Die Kosten der Gesamtmaßnahme betragen rund 5,3 Millionen Euro und werden überwiegend von der Bundesrepublik Deutschland getragen.

 

Bedanken möchte sich das Landesamt für Straßenbau und Verkehr bei den Verkehrsteilnehmern und Anwohnern für ihr Verständnis für die insgesamt durch die lange Baudurchführung eingetretenen Umleitungen und Erschwernisse. Ein weiterer Dank geht an alle am Bau Beteiligten für die stets konstruktive Zusammenarbeit.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr