1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

28.08.2015 - Ab Montagnachmittag wieder freie Fahrt auf der Gerichtsstraße in Oederan

Seit Mai 2014 erfolgte der Baubeginn des ersten Bauabschnitts der S 207 von Klein-Erzgebirge bis zur Richard-Rentsch-Straße. Auf diesem Bauabschnitt folgten vier weitere Bauabschnitte. Mit Fertigstellung der Bauabschnitte waren diese wieder befahrbar. Somit war eine ständige Erreichbarkeit der Grundstücke im Baubereich während der Baudurchführung  gegeben. Die Straße ist auf der gesamte Baustrecke grundhaft ausgebaut worden. Alle Medienträger (Regen- und Mischwasserkanal, Anschlussleitungen für die Straßen- und Grundstücksentwässerung, Netzanbindung Gas sowie Kabel der Stromversorgung) wurden neu verlegt. Das forderte von allen Beteiligten hohen organisatorischen Aufwand, damit sich kein Gewerk bei der Baudurchführung gegenseitig behinderte. Die Straße und die Busbuchten erhielten  eine komplett neue Asphaltdecke. Die Befestigung der Gehwege erfolgte im historischen Abschnitt (von der Einmündung in die B 173 bis zur kommunalen Straße Ehrenzug) mit Granitplatten, im übrigen Bereich mit Asphaltbeton. Die Zufahrten und Aufmerksamkeitsfelder wurden mit Kleinpflaster hergestellt. Für das Anlegen einer Busbucht wurde zusätzlich eine Stützwand errichtet.

 

Bei der Vorbereitung und während der Baudurchführung wurde eine fruchtbare Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und dem Behindertenbeirat gepflegt, für die sich das LASuV bedanken möchte.

 

Die Bauabnahme der Gesamtleistung und anschließende Verkehrsfreigabe des letzten Bauabschnitts erfolgt am kommenden Montag, den 31. August. Als Restleistung für diese Baumaßnahme werden im Oktober noch Baumpflanzungen als landschaftspflegerische Begleitmaßnahme durchgeführt.

 

Für Verbesserung der Verkehrsverhältnisse und des Ortsbildes im Zuge der S207 in der Stadt Oederan wurden hier durch den Freistaat Sachsen rund 2,1 Million Euro investiert.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr