1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

26.08.2015 - Vollsperrung der A 17-Zschonergrundbrücke zwischen Dreieck Dresden-West und Dresden-Gorbitz in Richtung Dresden am kommenden Wochenende

Auf der A 17 zwischen dem Autobahndreieck Dresden-West und der Anschlussstelle Dresden-Gorbitz hat Mitte Juli die Erneuerung der Fahrbahndeckschicht auf der Zschonergrundbrücke begonnen. Konstruktionsbedingt ist die Fahrbahnerneuerung auf der Brücke selbst nur unter Vollsperrung je einer Richtungsfahrbahn möglich. Am Freitagabend, den 14. August bis Sonntagabend, den 16. August war zunächst die Fahrbahn der A 17-Brücke in Fahrtrichtung Prag unter Vollsperrung erneuert worden.

 

Am kommenden Wochenende August wird nun die A 17 in Fahrtrichtung Dresden gesperrt. Am Freitagabend, den 28. August ab 18 Uhr ist die Sperrung eingerichtet, spätestens am Sonntag, den 30. August 22 Uhr sollen die Arbeiten abgeschlossen und die Sperre wieder aufgehoben sein. Die Bedarfsumleitung U 18 (Abfahrt an der A 17-Anschlussstelle Dresden-Gorbitz und Umleitung bis zur A 4-Anschlussstelle Wilsdruff) wird für den Zeitraum der Vollsperrung entsprechend aktiviert.

 

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer und Verständnis für die bauzeitlichen Behinderungen und besonders umsichtige Fahrweise.

 

Ab Sonntagabend besteht auf der A 17-Zschonergrundbrücke wieder freie Fahrt auf zwei Spuren je Richtung. Im Verlauf der nächsten Woche erfolgen noch Restleistungen (witterungsabhängig) mit Tagesbaustellen.

 

Auf beiden Fahrbahnen der 230 Meter langen Autobahnbrücke sowie in den Anschlussbereichen ist der Fahrbahnbelag zu erneuern. Zusätzlich sind der Neubau und die Instandsetzung von Entwässerungseinrichtungen geplant. Die Instandsetzungen der Kappenborde und Korrosionsschutzarbeiten an den Übergangskonstruktionen auf der Zschonergrundbrücke sind ebenfalls im Arbeitsumfang enthalten. In den Anschlussbereichen auf jeweils rund 100 Metern vor und hinter der Brücke wird unter Aufrechterhaltung des Verkehrs gebaut.

 

Das Gesamtvorhaben wird rund 1 Million Euro kosten und von der Bundesrepublik Deutschland finanziert.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr