1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

20.08.2015 - Fertigstellung der B 180 in der Ortslage Dittmannsdorf am Freitag / Ab Samstag freie Fahrt auf der B 180

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr wird die Bauarbeiten auf der B 180 in der Ortslage Dittmannsdorf am Freitag, den 21. August beenden. Damit steht ab 22. August diese Straße den Verkehrsteilnehmern wieder zur Verfügung.

 

Di Bauarbeiten am 2. Bauabschnitt begannen im September 2013 und wurden unter Vollsperrung realisiert. Dabei erfolgten der grundhafte Ausbau der Fahrbahn, die Errichtung von 12 Stützbauwerken, die Herstellung eines Gehweges, die Erneuerung der Ver- und Entsorgungsleitungen sowie die Errichtung einer durchgehenden Straßenbeleuchtung. Die Baulänge für diesen Abschnitt beträgt 1,4 Kilometer. Die Gesamtkosten für den 2. Bauabschnitt betragen rund 6 Millionen Euro.

 

Mit Fertigstellung dieses letzten von drei Bauabschnitten ist die gesamte Ortsdurchfahrt für den Verkehr wieder befahrbar. Der 1. Bauabschnitt wurde von April bis September 2009 auf einer Länge von 1,5 Kilometern erneuert. Dabei wurden 3 Stützbauwerke errichtet und der Gehweg erneuert. Die Baukosten betrugen 900.000 Euro. Der 3. Bauabschnitt wurde von April 2010 bis Juni 2011 grundhaft ausgebaut. Die Gesamtkosten für diesen Abschnitt lagen bei 3 Millionen Euro. Die Baulänge betrug 1,4 Kilometer und es wurden 12 Stützbauwerke sowie ein durchgehender Gehweg und Straßenbeleuchtung hergestellt. Zusätzlich wurde in der Sperrzeit der Ortslage Dittmannsdorf auch noch die Ortsverbindung der B 180 zwischen Gornau und Dittmannsdorf auf einer Länge von 1,4 Kilometer erneuert. Die Baukosten hierfür betrugen rund 300.000 Euro.

 

Insgesamt wurde die B 180 in Dittmannsdorf in den Jahren 2009 bis 2015 somit auf einer Länge von 5,6 Kilometern für rund 10,2 Millionen Euro einschließlich der Nebenanlagen (Gehwege, Parkflächen, Stützmauern) grundhaft saniert bzw. ausgebaut.

 

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr bedankt sich bei allen Anliegern und Verkehrsteilnehmern für das Verständnis für die bauzeitlichen Behinderungen.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr