1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

28.07.2015 - Ab Donnerstag Fahrbahnerneuerung der B 184 westlich Delitzsch

Auf der B 184-Westumfahrung Delitzsch einschließlich des Knotens B 184/B 183a wird ab kommenden Donnerstag, den 30. Juli 2015 eine Fahrbahnerneuerung ausgeführt.

 

Begonnen wird am Donnerstag im 1. Bauabschnitt aus Richtung Leipzig kommend auf der B 184 ab 400 Meter vor dem Knotenpunkt B 184/B 183a bis zu diesem. Hier muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden, da die Fahrzeuge den Baustellenbereich nur auf einer Fahrspur passieren können. Es wird eine halbseitige Verkehrsführung mit Baustellenampel eingerichtet.

 

Gleichzeitig erfolgt die Deckeninstandsetzung auf der Bundesstraße B 183a und des Brückenbauwerkes BW 30 (Brücke über eine inzwischen stillgelegte Werkbahn) auf rund 800 Metern. Diese Arbeiten können hier nur unter Vollsperrung durchgeführt werden. Die Umleitung wird wie folgt geführt:

- aus nördlicher Richtung über B 184 - K 7440 - B 183a
- aus westlicher Richtung über B 183a - Richtung Bitterfeld/Delitzsch über K 7440 - B 184 - B 183a und Richtung Leipzig über S 2 - Karl-Friedrich-Benz-Straße zur B 184
Die Schenkenbergstraße und Grubenbahnstraße in der Ortslage Kertitz sind während der Bauzeit in Richtung B 183a Sackgassen.

 

Nach Fertigstellung des 1. Bauabschnittes erhält die Bundesstraße B 184 im 2. Bauabschnitt vom Kreuzungsbereich B 184 / B 183a bis einschließlich der Brücke über die Lober eine neue Asphaltbinder- und Asphaltdeckschicht. Die Fahrbahnerneuerung auf der B 184 erfolgt unter Vollsperrung. Alle Fahrbeziehungen am Knoten B 184 / B 183a sind bis auf die Vollsperrung des nördlichen Astes der B 184 möglich. Die Umleitung wird über die B 184 - K 7440 - B 183 a - B 184 geführt. Die Arbeiten im 2. Bauabschnitt werden voraussichtlich Ende August beginnen und möglichst innerhalb von zwei Wochen abgeschlossen werden, sodass die Gesamtfertigstellung des Vorhabens spätestens Mitte September erreicht ist.

 

Die Gesamtbaukosten dieses Straßenbauvorhabens belaufen sich auf ca. 440.000 Euro, die vom Bund getragen werden.

 

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für die mit der Baudurchführung eintretenden Umleitungen und Erschwernisse.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr