1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

24.07.2015 - Hochwasser 2013: S 122-Böschung in Kleinradmeritz wird saniert

Die durch das Hochwasserereignis vom Juni 2013 verursachten Schäden an der Straßenböschung der S 122 in der Ortsdurchfahrt Kleinradmeritz werden nun beseitigt. Die umfangreichen Arbeiten an mehreren Bauwerken und dem Straßenkörper beginnen am Montag, den 3. August 2015 und werden voraussichtlich im Sommer 2016 abgeschlossen werden. Die Kosten in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro werden aus Mitteln für den Wiederaufbau nach dem Hochwasser 2013 durch den Freistaat Sachsen finanziert.

 

Schadensbilder sind streckenweise Böschungsbrüche bis zum Dammfuß, streifenweises Abrutschen und Nachsacken des Fahrbahnrandes in diesen Bereichen und eine teils starke Absenkung des Straßendammes und der Fahrbahndecke. Zudem sind in vielen Bereich Längs- und Querrisse sowie Spurrinnen in der bituminösen Fahrbahn erkennbar. Der Straßenverlauf der S 122 / Petschkebergstraße in der Ortslage Kleinradmeritz ist rund 500 Meter lang. In diesem Bereich ist ein teilweiser Rückbau des Dammes geplant. Diese Erdmassen werden lagenweise, verbessert mit Bindemitteln, wieder eingebaut und verdichtet. Der komplette Straßenoberbau wird neu hergestellt. In einem Bereich ist die Errichtung einer Stützwinkelwand aus Fertigteilen geplant.

 

Für den Flutdurchlass ist ein Ersatzneubau aus Stahlbeton mit Gewölbestirnmauern und Verblendung aus Naturstein vorgesehen, um den Ansprüchen des Denkmalschutzes gerecht zu werden.

 

Am der dreibögigen Steinbrücke über das Löbauer Wasser sind lediglich Sanierungsarbeiten vorgesehen. Es erfolgt eine Fugensanierung am Mauerwerk und an den Kappen, die Erneuerung der Straßen- und Brückenabläufe und der bituminösen Fahrbahn.

 

Erste Vorarbeiten haben bereits am 29. Juni mit Umverlegungsarbeiten durch die BOREAS GmbH, die ENSO und die Telekom begonnen.

 

Es wird eine trassennahe Umleitungsstrecke mit einer Behelfsbrücke über das Löbauer Wasser für den motorisierten Individualverkehr  hergestellt, welche nach Beendigung der Baumaßnahme vollständig zurückgebaut wird. Der Verkehr wird durch eine Ampelregelung über die Umleitungsstrecke geführt.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr