1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

29.06.2015 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 in Leisnig

Die Stadt Leisnig hat einen weiteren Förderbescheid über rund 420.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die grundhafte Erneuerung des Schlossberges im Bereich zwischen der Hausnummer 7 und 85 in der Stadt Leisnig zur Verfügung gestellt.

Durch das Hochwasserereignis im Jahr 2013 wurde der Schlossberg durch wild abfließendes Oberflächenwasser sehr stark beschädigt. Die Fahrbahn und Nebenflächen wurden unterspült. Es entstanden Risse in erheblichem Umfang, die Tragfähigkeitsschäden bedingen und eine grundhafte Sanierung erfordern. Die Straße und der Seitenraum werden in vorhandener Lage und Höhe wieder hergestellt. Die Baustrecke ist rund 400 Meter lang. Die Regelfahrbahnbreite variiert zwischen 3,50 und 5 Meter. Es erfolgt die grundhafte Erneuerung der Fahrbahnbefestigung in Asphaltbauweise. Die einmündenden Zufahrten einschließlich Grundstückszufahrten werden angepasst und in der Höhe angeglichen. Der Seitenraum wird ebenfalls in Asphaltbauweise befahrbar erneuert. Die Entwässerungseinrichtungen, das heißt Straßenabläufe, Sicker- und Anschlussleitungen, werden erneuert. Die Randeinfassungen werden in Naturstein als durchgehend abgesenkte Borde einschließlich Bordrinnen erneuert.

Die Baumaßnahme soll 2016 durchgeführt werden. 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr