1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

29.06.2015 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 im Landkreis Zwickau

Der Landkreis Zwickau hat einen weiteren Förderbescheid über rund 900.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für den Ersatzneubau eines Durchlassbauwerkes und des Straßendammes im Zuge der Heinrichsorter Straße (K 9306) im Ortsteil Neuschönburg der Gemeinde Mülsen zur Verfügung gestellt.

Durch das Hochwasserereignis im Jahr 2013 wurden hier im Zuge der K 9306 die Straßenböschung rechtsseitig zum Hausteich, die Fahrbahnoberfläche und das Durchlassbauwerk stark beschädigt. Der Böschungsbereich mit den schadhaften Betonteilen zwischen Hausteich und Gehweg wurde durch das steigende Hochwasser aufgeweicht und ausgespült. Der Teichüberlauf am Beginn des Durchlasses wurde bei dem Hochwasserereignis 2013 nahezu vollständig zerstört. Eine Regulierung des Wasserspiegels des Teiches ist deshalb nicht mehr möglich.

Der Neubau des Durchlasses erfolgt aus Stahlbeton-U-Profilen mit Deckelplatte unter Verwendung von Beton und Betonstahl. Die Länge des Durchlasses ist 30,50 Meter, davon sind 26,80 Meter überbaut mit Deckelplatten und Kappen. Die Abmessungen der Fertigteil-Tröge betragen 1,20 Lichte Weite und 2 Meter lichte Höhe. Die Fahrbahn wird auf eine Baulänge von 100 Metern erneuert. Die Fahrbahnbreite beträgt 6,50 Meter und die Gehwegbreite rechts ergibt sich mit 2 Metern. Aufgrund von Lagerung, Konsistenz und Zustand des vorhandenen Dammbaumaterials ist es notwendig, den Damm als Unterbau der Fahrbahn teilweise neu zu herzustellen. Der teilweise Neubau des Dammes stellt einen naturnahen Ausbau dar. Die erforderlichen Böschungsneigungen führen zu einer Reduzierung des Teichvolumens um rund 300 Kubikmeter. Für den Teich wird ein neues Mönchbauwerk als Sonderanfertigung aus Fertigteilen hergestellt. Durch das Mönchbauwerk ist eine Regulierung des Wasserstandes des Teiches wieder möglich.

Die Ausführung der Arbeiten ist antragsgemäß bis Ende 2016 geplant. Für aktuelle Informationen zum Bauvorhaben bitten wir um ergänzende Anfrage beim Bauherrn. 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr