1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

16.06.2015 - B 169 - Fahrbahnerneuerung in Gröditz

Am Montag, den 22. Juni erfolgt die Verkehrsfreigabe der B 169 bei Lichtensee. Die vorhandene Verkehrsumleitung wird deaktiviert.

 

Am Dienstag, den 30. Juni beginnen dann die Straßenbauarbeiten auf der B 169 in Gröditz. Die deaktivierte Umleitung wird wieder in Betrieb genommen.

 

Die Baustrecke in Gröditz beginnt vor der Zufahrt zur Gartensparte „Sonnenschein e. V. aus Richtung Riesa und endet ca. 33 m nach der Anbindung der S 90 an die B 169 in Richtung Landesgrenze Sachsen. Die Baustrecke ist 948 m lang.

Geplant ist eine Fahrbahnerneuerung im vorhandenen Bestand mit Beseitigung der schadhaften Pflastergerinnestreifen und Austausch der Asphalt-deck- und -binderschicht.

Die Bauausführung kann auf Grund der vorhandenen Straßenbreiten sowie unter Beachtung der geltenden Arbeitsschutzgesetze und Sicherheitsrichtlinien nur unter Vollsperrung der Fahrbahn erfolgen.

Dafür sind die folgenden zwei Vollsperrabschnitte vorgesehen, die nacheinander ausgeführt werden müssen.

1.Abschnitt: Vom Bauanfang aus Richtung Riesa bis zur Anbindung der „Bahnhofstraße“ in Gröditz (Mitte der Anbindung).

2.Abschnitt: Von der Anbindung „Bahnhofstraße“ in Gröditz bis Bauende 

Die Aufrechterhaltung des Werkverkehrs zur Schmiedewerk Gröditz GmbH, die Zufahrt für Anwohner, Anlieger und Gewerbetreibende zu den Grundstücken und Gewerbeflächen sowie für Entsorgungs-, Not- und Rettungsfahrzeuge in den Vollsperrabschnitten werden weitestgehend gewährleistet und durch entsprechende Maßnahmen sichergestellt.

 

Für den öffentlichen Durchgangsverkehr auf der B 169 während der Vollsperrung in den zwei Vollsperrabschnitten sind mit den Verkehrsbehörden die folgenden großräumigen sowie örtlichen Umleitungen abgestimmt und werden für die Verkehrsteilnehmer eingerichtet:

Die großräumige Umleitung erfolgt von der B 169 aus Richtung Riesa ab Zeithain über die B 98 durch Glaubitz, Wildenhain und Großenhain zur B 101, weiter von Großenhain über die B 101 bis Prösen zur B 169 bzw. B 101 und weiter nach Elsterwerda sowie in Gegenrichtung.

Die örtliche/innerörtliche Umleitung für den 1. Bauabschnitt erfolgt in Gröditz über die Bahnhofstraße und weitere Stadtstraßen nach Vorgabe und Abstimmung mit den Verkehrsbehörden des Landkreises Meißen sowie der Stadt Gröditz.

Die örtliche Umleitung für den 2. Bauabschnitt in Gröditz erfolgt von der S 90 über die K 8580 in Sachsen, weiter über die K 6205 und die L 59 an die B 169 in Brandenburg sowie in Gegenrichtung nach Frauenhain ab der B 169 in Gröditz über weitere Stadtstraßen, die K 8580 weiter zur S 90 nach Frauenhain.

Weiterhin für den 2. BA erfolgt eine innerörtliche Umleitung in Richtung Bahnhofstraße von der B 169 über weitere Stadtstraßen in Gröditz nach Vorgabe der Verkehrsbehörde des Landkreises und der Stadt Gröditz.

 

Der öffentliche Personennah- und Schülerverkehr in Gröditz wird in Abstimmung mit der Verkehrsgesellschaft Meißen an die zwei Sperrabschnitte angepasst und über die örtlichen Umleitungen mit den notwendigen Haltestellenverlegungen umgeleitet.

 

Die Gesamtbaumaßnahme soll bis Mitte August 2015 fertig gestellt werden.

 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr