1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

12.06.2015 - Hochwasser 2013: Instandsetzung der S 277 in Hartmannsdorf | Ab Dienstag Vollsperrung am Ortsausgang Hartmannsdorf

Ab kommenden Dienstag, den 16. Juni bis voraussichtlich zum Jahresende ist die S 277 am Ortsausgang Hartmannsdorf in Richtung Saupersdorf - „Am Roten Adler“ vollgesperrt. Die Sperrung ist erforderlich zur Absicherung der weiteren Instandsetzungsarbeiten an der S 277 in Hartmannsdorf. Hier erfolgt der Ersatzneubau der unterspülten Uferbefestigung des Rödelbaches als 70 Meter lange Schwergewichtsstützwand zwischen der Betonwerkbrücke und der vorhandenen Stützwand. Auch der Kolkschutz der bestehenden Stützwand wird auf einer Länge von rund 170 Metern aus großformatigen Natursteinen erneuert. Die Wiederherstellung des Übergangs unterstrom zwischen der vorhandenen Stützwand und der Böschung ist ebenfalls Bestandteil des Bauvorhabens.

Der letzte Abschnitt der Hochwasserschadensbeseitigung in der Gemeinde Hartmannsdorf war im Mai mit der Ertüchtigung der Busumleitungsstrecke, vorbereitenden Arbeiten und Leitungsumverlegungen begonnen worden. Die Kosten der staatsstraßenseitigen Hochwasserschadensbeseitigung betragen rund 500.000 Euro.

Die Umleitung erfolgt über Kirchberg, Schneeberger Straße (S 281); Weißbach, Schneeberger Straße (B 93); Schneeberg, B 93 und B 169 bis Rothenkirchen, S 277 Bärenwalde, Auerbacher Straße (S 277). Die bauzeitliche Linienführung für den Busverkehr erfolgt ab Saupersdorf über den Leutersbacher Weg und die Alte Hartmannsdorfer Straße. Die Bushaltestellen Saupersdorf/Rappen und Hartmannsdorf/Roter Adler entfallen ersatzlos. Es wird eine zusätzliche Haltestelle in Hartmannsdorf an der Giegengrüner Brücke eingerichtet. Eine innerörtliche Umfahrungsmöglichkeit gibt es für diesen Bauabschnitt nicht.

Die bestehende großräumige Umleitung vom vorhergehenden vollgesperrten Bauabschnitt im Hartmannsdorfer Mitteldorf wird übernommen. Im Hartmannsdorfer Mitteldorf ist ab Dienstag aber wieder eine halbseitige Befahrung mit Ampelregelung möglich.

Wir bitten um Verständnis für die bauzeitlichen Verkehrseinschränkungen und besonders umsichtige Fahrweise. 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr