1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

10.06.2015 - Ab Montag Fahrbahnerneuerung der B 96 in Halbendorf mit Vollsperrungen an den Wochenenden

Ab kommenden Montag, den 15. Juni bis voraussichtlich 10. Juli wird die Fahrbahn der B 96 in der Ortslage Halbendorf/Gebirge erneuert. Die Bundesstraße weist hier auf einer Länge von 1,5 Kilometern erhebliche Mängel an der Fahrbahnoberfläche auf. Die Durchführung der Fahrbahnerneuerung erfolgt abschnittsweise unter halbseitiger Sperrung für die Vorarbeiten in der Woche sowie Vollsperrung an dem jeweiligen darauffolgenden Wochenende von Freitag 19:00 Uhr bis Sonntagabend für den Asphalteinbau. Während der Vollsperrung gilt eine großräumige Umleitung: Aus Richtung Neusalza-Spremberg/ Oppach kommend wird über die B 98 in Richtung Sohland an der Spree bis Abzweig S 116 Schirgiswalde-Kirschau umgeleitet, weiter nach Großpostwitz wieder auf die B96 Richtung Bautzen.

Die Bauarbeiten erfolgen in drei Bauabschnitten, um die Erreichbarkeit für die Anlieger besser zu gewährleisten:

Der erste Bauabschnitt erstreckt sich auf einer Länge von 1,5 Kilometern über das gesamte Baufeld. In diesem ersten Arbeitsschritt ist die eintägige Vollsperrung am Dienstag, den 16. Juni erforderlich, um das Abfräsen der alten Deckschichten und Schälen der Bankette zügig zu ermöglichen.

In einem 2. Bauabschnitt erfolgt auf der 800 Meter langen Baustrecke zwischen dem Bauanfang und der Einmündung B 96 / S 115 Cunewalde eine halbseitige Sperrung für die Vorarbeiten in der Woche. Die Vollsperrung für den Asphalteinbau wird dann am darauf folgenden Wochenende für den Asphalteinbau nötig.

Auf dem 700 Meter lange Bauabschnitt 3 von der Einmündung B 96 / S 115 Cunewalde bis zum Bauende wird erneut eine Woche lang unter halbseitiger Sperrung gearbeitet, um dann die Vollsperrung für den Asphalteinbau am darauffolgendem Wochenende vorzunehmen.

Bauherr und Kostenträger ist die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das LASuV. Die Kosten betragen rund 200.000 Euro.

Wir bitten um Verständnis für die bauzeitlichen Behinderungen und besonders umsichtige Fahrweise. 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr