1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

03.12.2014 - Ausbau der B 101 in Nossen-Eula: Vollsperrung wird zum 19. Dezember aufgehoben

Der im August 2012 begonnene Ausbau der B101 im Nossener Ortsteil Eula kann trotz zahlreicher Erschwernisse wie geplant noch in diesem Jahr vollendet werden. Der Ausbau der Bundesstraße 101 verbessert die Straßenanbindung nach Nossen. Auf einer Länge von drei Kilometern wurde die Hauptstraße (Bundesstraße 101) in Nossen grundhaft ausgebaut. Dabei wurden nicht nur ein Fuß- und Radweg neu angelegt, sondern ebenso der Knotenpunkt mit der Wilsdruffer Straße (Staatsstraße 36) und der Hirschfelder Straße (Kreisstraße 8094) an der Zufahrt zur Bundesautobahn A 14 zu einem Kreisverkehr umgestaltet, der den Verkehrsfluss verbessern soll.

Der Asphalteinbau der Fahrbahn konnte bereits in allen Abschnitten abgeschlossen werden. Nun stehen noch Asphaltarbeiten am Rad-/Gehweg, an den Zufahrten sowie die Herstellung von Grundstückseinfriedungen an. Diese können meist mit halbseitigen Absperrungen ausgeführt werden. An unübersichtlichen Stellen kann eine Lichtzeichenanlage erforderlich werden. Der Rad-/Gehweg ist an einer Stelle noch nicht durchgängig nutzbar, da noch eine Wurzelbrücke fehlt, deren Errichtung noch bis 19. Dezember 2014 geplant ist.

Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 4,7 Millionen Euro, davon werden 3,7 Millionen durch den Bundeshaushalt finanziert.

Die Verkehrsfreigabe des für den überörtlichen Verkehr unter Vollsperrung befindlichen Abschnitts zwischen Wilsdruffer Straße und Seminarweg ist spätestens bis zum 19. Dezember 2014 geplant. Der Anliegerverkehr wird bis dahin weiter unter halbseitiger Verkehrsführung mit Baustellenampeln geregelt.

Nach der Winterpause sind noch Restarbeiten etwa an Zufahrten und Grundstückseinfriedungen erforderlich, weshalb es 2015 vorübergehend noch einmal einige halbseitige Sperrungen geben muss. 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr