1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

30.09.2014 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 in Pegau

Die Stadt Pegau hat zwei weitere Förderbescheide in Höhe von rund 224.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Instandsetzung der Auenstraße und die Straßendecke in der Probsteisiedlung zur Verfügung gestellt.

Durch das Elsterhochwasser 2013 entstanden in der Stadt Pegau massive Schäden an der Fahrbahn der Auenstraße, den beidseitigen Fußwegen sowie dem sich im Straßenkörper befindlichen Mischwasserkanal. Die Auenstraße soll einschließlich Fußweg auf einer Länge von rund 100 Metern grundhaft ausgebaut und mit einer Betonpflasterdecke befestigt werden. Der Mischwasserkanal wird erneuert und für die Straßenentwässerung werden sechs neue Straßenabläufe eingebaut. Die Stadt Pegau erhält einen Zuwendungsbescheid über rund 140.000 Euro. Die Durchführung der Baumaßnahme ist für Mai 2015 bis August 2015 vorgesehen.

Durch das Hochwasser 2013 wurde zudem die Straßendecke in der Probsteisiedlung in Pegau massiv beschädigt. Dabei kam es an der Straße zu Ab- und Ausbrüchen sowie zu Rissbildungen. Die Gesamtbaulänge der Zufahrts- sowie der drei Seitenstraßen beträgt rund 420 Meter. Entsprechend den unterschiedlichen Schadensbildern soll die Sanierung in drei Varianten erfolgen. Zur Anwendung kommen der grundhafte Neubau, die Erneuerung der Deckschicht nach dem flächigen Abfräsen der geschädigten Deckschicht sowie die Sanierung im Dünnbettverfahren. Die Straßen bleiben in ihrer Trassierung und Breite unverändert. Für die Instandsetzung der Straßen im Bereich der Probsteisiedlung erhält die Stadt Pegau einen Zuwendungsbescheid über 84.000 Euro. Die Ausführung der Baumaßnahme ist für den Zeitraum von Mai 2015 bis August 2015 geplant.  

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr