1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

30.09.2014 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat zwei weitere Förderbescheide über rund 463.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Instandsetzung eines Teils der Kreisstraßen 8710 von Dorf Wehlen nach Mockethal und 8732 zwischen Krietzschwitz und Neundorf zur Verfügung gestellt.

*Durch das Hochwasser- und Starkregenereignis im Juni 2013 wurde die K8710 zwischen Dorf Wehlen und Mockethal durch Wassermassen überflutet und weist lokal größere Schadstellen wie Aufbrüche und Rißbildungen auf. Die Bankette sind zum Teil ausgespült worden. Die Tragfähigkeit der Straße ist beeinträchtigt. Auf einer Strecke von rund 1,5 Kilometern erfolgt eine Sanierung der Straße als Decklagenerneuerung im Hocheinbau. Der straßenbegleitende Entwässerungsgraben wird neu profiliert, der Durchlass wird ebenfalls erneuert. Die Arbeiten sollen bis Ende 2015 ausgeführt sein.

*Auch die K8732 zwischen Krietzschwitz und Neundorf war während des Hochwassers 2013 durch wild abfließendes und in Rinnen abstürzendes Wasser überströmt und beschädigt worden. So kam es zu Böschungs-und Bankettausspülungen, Schäden an der Entwässerung und Durchlässen sowie zur teilweisen Unterspülung der Fahrbahndecke. Hierdurch ist die Verkehrssicherheit der Ortsverbindungsstraße gefährdet. Zur Sanierung ist eine grundhafte Erneuerung auf einer Länge von rund 600 Metern vorgesehen. Die vorhandene Fahrbahndecke aus Kleinpflaster wird dabei nicht wiederhergestellt, stattdessen wird Asphaltbeton eingebaut. Die Arbeiten sollen noch 2014 erfolgen.

Die Gemeinde Struppen hat einen weiteren Förderbescheid über rund 167.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Instandsetzung des Strander Bergs zur Verfügung gestellt.

*Im Zuge des Hochwassers 2013 wurde der Weg von Strand nach Weißig (Strander Berg) von wild abfließendem Wasser überflutet und durch Ausspülungen stark beschädigt. Die Straße ist als „Historischer Weg“ ein Kulturdenkmal und Bestandteil der Denkmalliste der Gemeinde Struppen. Zur Schadensbeseitigung und Wiederherstellung der Verkehrssicherheit wird der beschädigte Straßenabschnitt grundhaft erneuert. Dazu wird der Abschnitt neu profiliert und vollständig mit einem Sandsteil-Pflasterplattenbelag nach historischem Vorbild befestigt. Zur Planentwässerung wird unter der Entwässerungsrinne eine Sickerleitung verlegt. Die Realisierung des Vorhabend ist bis 2016 geplant. 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr