1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

25.09.2014 - Hochwasser 2013: Ab Montag Erneuerung des Geh- und Radweges Jenkwitz - Kubschütz im Zuge der B6

Ab kommenden Montag, den 29. September wird der Geh- und Radweges zwischen Jenkwitz und Kubschütz im Zuge der B6 auf einer Länge von rund 150 Metern erneuert. Das Geländer am gemeinsamen Geh- und Radweg zwischen Jenkwitz und Kubschütz weist seit den Starkniederschlägen und darauffolgenden Hochwasser im Juni 2013 eine starke Neigung auf. Das Wasser konnte in die entstandenen Fugen am Bankett eindringen und hat durch den Winter zu Aufwölbungen, Rissen und Abplatzungen geführt. Ursache der Schiefstellung ist eine Aufweichung des Dammfußes und die darauffolgende teilweise Austrocknung. Hinzu kommt, dass am Fuß des Dammes ein ständig Wasser führender Graben entlang läuft, der den diesen ständig durchweicht. Der Graben wird nun verlegt und der Dammfuß mit einer groben Gesteinsschüttung stabilisiert. Im Zuge der Maßnahme soll das Geländer wieder gerichtet werden und die Schäden am Geh-/Radweg behoben werden.

Der straßenparallel laufende gemeinsame Geh- und Radweg wird für die Baumaßnahme voll gesperrt. Für die Dauer der Baumaßnahme wird der Geh-/Radweg auf der Fahrbahn der B6 geführt. Zur Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer ist auf der B6 die Geschwindigkeit auf Tempo 70 herabgesetzt.

Die Maßnahme erfolgt im Rahmen der Schadensbeseitigung des Hochwassers 2013 und wird rund 83.000 Euro kosten. Die Arbeiten sollen bis Ende Oktober 2014 abgeschlossen werden. 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr