1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

10.04.2014 - Bund und Freistaat fördern mehrere Schadensbeseitigungen nach Hochwasser 2013 in Mochau

Die Gemeinde Mochau erhält zwei Förderbescheide über insgesamt rund 152.300 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Sanierung der Ortsstraße und den Ersatzneubau eines Durchlasses zur Verfügung gestellt.

Durch das Hochwasser 2013 kam es zu Schäden an der Ortsstraße 136 in der Ortslage Gertitzsch in Richtung Choren. Die Straße weist auf einer Länge von circa 200 Meter erhebliche Schäden an Trag- und Deckschichten infolge von Erosion und Ausspülung auf. Die bituminösen Trag- und Deckschichten sind stellenweise aufgebrochen und von Oberflächenwasser weggespült worden. Die Fahrbahn- und Nebenflächen sowie die Entwässerungseinrichtungen sind stark sedimentiert und weisen erhebliche Schäden auf. Die Straße ist abschnittsweise so stark geschädigt, dass die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet werden kann. Für den nachhaltigen Wiederaufbau der Straße ist die Sanierung der Fahrbahn im Tiefeinbau vorgesehen. Im ersten circa 43 Meter langen Teilabschnitt ist eine Deckschichterneuerung und im weiteren Schadensbereich ein grundhafter Ausbau der Fahrbahn einschließlich Planumsentwässerung und Bankette vorgesehen. Im Rahmen der Straßenbaumaßnahmen sind die Erneuerung der Straßenentwässerungseinrichtungen sowie die Auswechslung des beschädigten Straßenentwässerungskanals geplant.

Der vorhandene Rohrdurchlass in Mochau am Vorwerk im Verlauf eines Nebenarmes des Gewässers „Jahna“ wurde sehr stark beschädigt. Das betrifft insbesondere die Rohrkonstruktion, die unmittelbaren Ein- und Auslaufbefestigungen sowie die Gewässerabschnitte circa 20 Meter vor und nach dem Durchlass. Die Betonrohre sind teilweise zerbrochen und haben sich verlagert. Die Auskolkungen im Gewässerbett sind stellenweise extrem stark. Nach der Verfüllung und Verdichtung des neu zu errichtenden Durchlassbauwerkes wird der Fahrbahnbereich auf einer Länge von circa acht Meter saniert.

Beide Baumaßnahmen sollen zwischen April und Juli 2014 durchgeführt werden. 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr