1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

10.07.2013 - Hochwasserschäden im Niederlassungsbereich Bautzen

Aufgrund der jüngsten Hochwasserereignisse hat es im Bundes- und Staatsstraßennetz des Niederlassungsbereiches Bautzen des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr Schäden an der Verkehrsinfrastruktur gegeben. In der Mehrzahl handelt es sich um verhältnismäßig kleine Schäden, zum Beispiel Ausspülungen an Banketten, aber auch einige große Schadstellen an Straßen infolge von Böschungsrutschungen. Leider müssen daher die Verkehrsteilnehmer bis zur Schadensbeseitigung Verkehrsraumeinschränkungen hinnehmen. Einige Sperrungen werden noch längere Zeit erhalten bleiben müssen, bis die Hochwasserschadensbeseitigung erfolgt ist:

Landkreis Bautzen:
(jeweils Böschungsrutschungen)
• B 6, südlich Fischbach: halbseitige Sperrung. Die Schadensbeseitigung wird voraussichtlich 2014 erfolgen.
• B 6, westlich Plotzen: Verkehrsbehinderungen. Die Schadensbeseitigung wird voraussichtlich im Herbst 2013 erfolgen.
• B 98, zwischen Rammenau und Burkau: Verkehrsbehinderungen. Die Schadensbeseitigung wird voraussichtlich 2014 erfolgen.
• S 56, östlich Pulsnitz: Verkehrsbehinderung aufgrund ausgespülter Bankette und Böschungen. Die Schadensbeseitigung wird voraussichtlich im Herbst 2013 erfolgen.
• S 100, zwischen Königsbrück und Koitsch: halbseitige Sperrung. Die Schadensbeseitigung wird voraussichtlich 2014 erfolgen.
• S 111, westlich Kotitz: halbseitige Sperrung. Die Schadensbeseitigung wird voraussichtlich im Herbst 2013 erfolgen.
• S 158, zwischen Rammenau und Großröhrsdorf: halbseitige Sperrung. Die Schadensbeseitigung wird voraussichtlich 2013 erfolgen.

Landkreis Görlitz:
• B 96, Ortslage Ebersbach: halbseitige Sperrung aufgrund eingestürzter Stützmauer. Die Schadenssicherung ist derzeit in Bearbeitung und wird voraussichtlich im August 2013 abgeschlossen sein. Die Instandsetzungsarbeiten sollen zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen, es bleiben Verkehrseinschränkungen bestehen.
• Auch an wichtigen Straßenbauprojekten kam es zu Hochwasserschäden, die gegebenenfalls zu einer Verlängerung der Bauzeiten führen können, so auf der B 178n Bauabschnitt 3.2 und auf der S 133, Ortslage Zittau, Umbau Mandaubrücke BW 5.

Die Niederlassung Bautzen arbeitet mit Hochdruck an den vorgenannten Schadstellen, um eine möglichst schnelle Freigabe für den Verkehr zu erreichen und Bauverzögerungen zu vermeiden.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr