1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

21.05.2014 - Schilder werben an der A 4 für Schloss und Park Gaußig

Zwei touristische Unterrichtungstafeln weisen ab sofort an der A 4 auf „Schloss und Park Gaußig“ hin. Gemeinsam mit dem Schlossherrn Andreas Graf von Brühl-Pohl war Staatssekretär Hartmut Fiedler heute bei der Aufstellung der Tafel in Fahrtrichtung Görlitz (zwischen den Anschlussstellen Burkau und Uhyst a.T.) anwesend.

 

„Das Schloss Gaußig und sein einzigartiger Park sind eines der vielen Kleinode in Sachsen. Die Eigentümer haben aus der Anlage mit großem Engagement und Leidenschaft ein touristisches Juwel gemacht, das das Tourismus-Angebot in der Oberlausitz bereichert“, so Staatssekretär Fiedler. „Mit den touristischen Unterrichtungstafeln weisen wir Reisende auf Sehenswürdigkeiten im Freistaat hin. Ich freue mich, wenn künftig noch mehr Besucher die Schönheit des Barockschlosses und vor allem der einzigartigen Parklandschaft entdecken und kennen lernen.“

 

Im Januar hatte das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV) die Aufstellung der beiden Tafeln genehmigt. Die zweite Tafel (in Fahrtrichtung Aachen) wird zwischen den Anschlussstellen Bautzen-West und Salzenforst aufgestellt.

 

Hintergrund:

Das 1245 erstmals als Herrensitz erwähnte Schloss Gaußig ist eines der größten und architektonisch herausragendsten Schlösser der Oberlausitz. In dem mit 30 Hektar größten in Privatbesitz befindlichen Landschaftspark Sachsens im englischen Stil stehen Schloss, Orangerie, Kapelle, Pfarrhaus und Gutshof. Ausgedehnte Wiesenflächen mit mächtigen Solitärbäumen und Gehölzgruppen werden von Hochwald, prachtvollen Rhododendren und Wasserläufen begrenzt. Das von Generalmajor und Oberst Rudolph von Neitschütz um 1700 erbaute Schloss beherbergt heute zahlreiche Gemälde aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Vestibül und Kaminzimmer, das Porzellankabinett mit Delfter Kacheln und Tellern aus dem 17. Jahrhundert, eine Bibliothek und der Spiegelsaal gehören zum barocken Stil der heute als Schlosshotel genutzten Anlage.

 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr