1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

18.09.2013 - Ab Montag S 177 wieder halbseitig befahrbar

Bei den Vorspannarbeiten am Überbau des Brückenneubaus über die S 177 im Zuge der Radeberger Straße zwischen Graupa und Hinterjessen, war es am Montag zu einem Schadensfall gekommen, in dessen Folge die Standsicherheit des Traggerüstes nicht mehr gewährleistet war. Bei der Errichtung von solchen Spannbetonbrücken werden enorme Kräfte eingesetzt, um in verschiedenen Arbeitsschritten das Bauwerk buchstäblich zu „spannen“. Einer der Spannvorgänge verlief am Montag nicht planmäßig, die einwirkenden Kräfte führten zu Verformungen und in deren Folge zu einer Beeinträchtigung der Standsicherheit des Traggerüstes. Die Bauoberleitung handelte korrekt unter der Maßgabe ‚Sicherheit geht vor‘, als sie daraufhin sofort die trotz der Bauarbeiten befahrbar verbliebene Fahrspur der S 177 sperren ließ.

Die jetzt erforderlichen Sicherungsmaßnahmen wurden sofort eingeleitet und sollen im Verlauf des kommenden Wochenendes abgeschlossen werden. Bis dahin muss die S 177 somit auch aus Richtung Pirna voll gesperrt bleiben. Der Berufsverkehr am Montagmorgen aus Richtung Pirna soll dann bereits wieder die S177 passieren können.

Die Einrichtung einer weiträumigen Umleitungsstrecke ist inzwischen erfolgt und auch beschildert. Die Streckenführung ist Folgende: Pirna S 177 (Abzweig nach Jessen) – Äußere Pillnitzer Straße S 167 – Bastei Straße S 167 – Lohmener Straße S 164 – Dobra S 164 – Dürröhrsdorf-Dittersbach S 161 – Eschdorf S 177.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr